Ökumenischer Brief unterzeichnet

In dem Brief bringen sie zum Ausdruck, dass sich „in den letzten Jahrzehnten zwischen den Gemeinden ein selbstverständliches, geschwisterliches Miteinander entwickelt hat“ und ermutigen die Gemeinden, konkrete Absprachen für die weitere ökumenische Zusammenarbeit in einer Rahmenvereinbarung zu treffen.

Auch die Kirchenleitungen verpflichten sich in dem Brief, sich „in wesentlichen Fragen vorab zu informieren und zu beraten, um möglichst Konflikte im Vorfeld aus dem Weg zu räumen, in regelmäßigen Gesprächen voneinander zu hören und zu lernen und nach einer Fortschreibung der ökumenischen Zusammenarbeit zu trachten und nach neuen Schritten zu suchen".

Die Unterzeichnung des Ökumenischen Briefes erfolgte im Rahmen einer Morgenandacht während der Reformationssynode der vier Kirchenkreise Aachen, Jülich, Gladbach-Neuss und Krefeld-Viersen. Bischof Dieser und Präses Rekowski betonten in ihren Ansprachen die Sehnsucht der Menschen nach der Einheit der Kirchen.

Foto: Gerry Böer

Zurück